Suche

Geben sie einen Suchbegriff in das Suchfeld ein oder nutzen Sie die Sitemap

Erste Hilfe Kurs am Polarkreis im Winter

 (Foto: Sandra Peter) (Foto: Sandra Peter)

Erste Hilfe am Elch?! – Erste Hilfe Outdoor Kurs

  • Wildnisdorf Solberget
  • 3 (!)-tägige Skiwandertour zum Polarkreis
  • Rentiere füttern und Rentierschlitten fahren
  • Intensivtraining in Erster Hilfe Outdoor mit zwei Ausbildern der Outdoorschule Süd e.V.

Seminarreise nach Lappland
8 Tage lang erleben wir den Zauber der Wildnis Lapplands im Winter mit der tief stehenden Sonne, Polarlichtern und pulvrigem Schnee. Wir machen Skitouren, Spaziergänge, fahren mit den Rentierschlitten und schlachten Schneebälle. -)

Außerdem gibt es Erste Hilfe Outdoor unter Extrembedingungen: Von der Seitenlage bis zum Skischlitten, von der behelfsmäßigen Wundnaht bis zur Beinschiene ist alles dabei, was man zum effektiven Notfallmanagement in der Wildnis braucht.

Gegen Ende der Reise werden wir uns mit den Skiern zu einer 3-tägigen Skitour aufmachen. Unser Ziel wird der Polarkreis sein. Hier werden wir dann zwei Nächte direkt auf dem Polarkreis übernachten und wer will, kann sich im Iglu bauen üben, um dann eine Nacht im selbstgebauten Iglu zu verbringen. Rückfahrt auf Wunsch dann mit Hundeschlitten.

Auch der gemütliche Teil kommt nicht zu kurz: gemeinsame Abende am Holzofen oder Lagerfeuer, Saunabaden mit anschließender Abkühlung im Schnee, geräucherter Lachs und andere landestypische Spezialitäten.

Der Aufenthalt wird ein unvergeßliches Erlebnis – ein eindrücklicher Urlaub mit einem “Extra” an Sicherheit für die Zukunft.

Körperliche Grundfitness

Niemand muß Erfahrungen mit längeren Wildnis- oder Skitouren haben, jedoch braucht jeder die Fitness, eine mehrtägige Wandertour mit Tagesetappen von 8-10 km in einfachem Gelände zu absolvieren.

Teilnehmerzahl

6-12 Erwachsene

Zeitraum Preis Plätze
17.02.2018 - 25.02.2018 499.- Euro / 249.- Euro Plätze freiDurchführungsgarantie anmelden ...

17.02.2018 - 25.02.2018

499.- Euro / 249.- Euro

Plätze freiDurchführungsgarantie anmelden ...

Plätze frei
Noch wenig Plätze
Durchführungsgarantie

Preisinformation (Sonderregelung)

  • für Übernachtung und Verpflegung (z.T. Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau) im Wildnisdorf Solberget: 499€ (2018)
  • für das Seminar und die Betreuung durch die Outdoorschule: 250 EUR (2018),

Wichtige Information zur Anmeldung

Es sind zwei Anmeldungen erforderlich:
1. Bei der Outdoorschule Süd für das Seminar: Hier klicken und “Erste Hilfe am Elch?!” auswählen.
2.Beim Wildnisdorf Solberget: Hier klicken und “Erste Hilfe Outdoor Kurs” auswählen.

Das Angebot Elchrettung findet in enger Zusammenarbeit mit der Outdoor Schule Süd statt. Hier gibt es weitere Detailinfos über das Programm Erste Hilfe Outdoor.

Leistungen des Wildnisdorfes Solberget

  • Abholung Bhf. Nattavaara
  • Skiausrüstung und Schneeschuhe
  • Einführungsrunde (Tag 1 ca. 13Uhr)
  • Saunabenutzung
  • Vollverpflegung (Abendessen Tag 1 bis Mittagessen am Abreisetag) mit landestypischen Spezialitäten (z.T. Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau). Vegetarische Verpflegung ist mit Einschränkung möglich (bitte bei der Anmeldung angeben)
  • 7 Übernachtungen im gemütlichem Holzhaus(ohne Strom und fließend Wasser) bzw. einer kleinen Hütte am Polarkreis

Leistungen der Outdoorschule Süd e.V.

  • Erste Hilfe Outdoor Seminar inklusive Übungsmaterialien
  • ein Exemplar des Buches »Erste Hilfe Outdoor« (ZIEL Verlag, 24,80 €)
  • mehrtägige Ski-/Schneeschuhtour
  • anerkannte Seminarbescheinigung

Extraleistungen (buchbar vor Ort):

  • Samischer Abend 20€
  • Winterschlafsack von Ajugilak für die Übernachtung “im Freien” (falls gewünscht) 5€/Nacht oder 20€/Woche (Inlett nötig)
  • Einstündige Rentierschlittenfahrt ohne Grillen: 55€
  • Dreistündige Rentierschlittenfahrt mit Grillen: 99€

Hier finden Sie ein “Tag für Tag Programm”. Bitte beachten: der hier beschriebene Ablauf ist nur als Beispiel zu verstehen, die Reihenfolge der Tage kann vor Ort anders sein.

Tag 1
Anreise nach Solberget und Notfallmanagement ... mehr ...

Wir erreichen mit unserem Nachtzug gegen 13.30Uhr das verschneite Örtchen Nattavaara. Unser Gastgeber Dirk Hagenbuch holt uns vom Zug ab. Er ist Deutscher und wohnt hier schon seit einigen Jahren. Über kleine Nebenstraßen geht es zum Wildnisgehöft “Solberget” – das ist schwedisch für Sonnenberg.

In unserem gemütlichen Blockhaus glüht der Holzofen schon, und zur Begrüßung gibt es den landestypischen Kok-Kaffee.

Nach einer Kennenlernrunde führt uns Dirk durch unser neues Zuhause: Er erzählt und zeigt uns die einzelnen Teile des Gehöfts, die Sauna, den Brunnen und die Quelle im Wald.

Dann starten wir unser Erste-Hilfe-Programm: Notfallmanagement und der richtig organisierte Ablauf einer Outdoor-Rettung stehen auf dem Programm. Hier in Solberget kann man sich besonders gut in solche Notfallsituationen hinein versetzen – der nächste Nachbar wohnt schließlich in 20 km Entfernung…

Wenn wir noch fit genug sind, machen wir unsere ersten Gehversuche auf den altnordischen Holzskiern. Vorkenntnisse im Ski fahren sind hilfreich, aber nicht notwendig. Steile Berge sind hier ohnehin nicht zu finden. Außerdem müssen wir noch die Sauna vorbereiten – denn am Abend wollen wir unseren ersten Tag gemütlich ausklingen lassen.

Tag 2
Bewusstsein, Atmung und Puls und die erste Skitour ... mehr ...

Nach dem Frühstück geht es um Bewusstsein, Atmung und Puls und wir lernen, wie man bei dem Ausfall dieser Vitalfunktionen handelt. Zwischendurch kann es passieren, dass das “diensthabende Rettungsteam” eine überraschend auftretende Notfallsituation managen muss.

Nachmittags machen wir eine erste kleine Skitour auf den Solberg. Dort gibt es eine kleine Hütte und einen Aussichtsturm. Außerdem haben wir Gelegenheit, Dirk beim Füttern seiner Rentiere zu helfen. Schließlich müssen wir sie für den folgenden Tag ein wenig kennen lernen.

Tag 3
Lebensbedrohliche Notfallsituationen und kleine Rentierschlittenfahrt ... mehr ...

Vormittags perfektionieren wir unsere Fähigkeiten im Umgang mit lebensbedrolichen Notfallsituationen – vor allem das Thema Unterkühlung ist im strengen lappländischen Winter allgegenwärtig. Eine angenehme Wärmepackung unter Realbedingungen gehört da natürlich zum Pfichtprogramm.

Nachmittags machen wir eine kleine Spritztour mit den Rentieren. Die Schlitten werden dick mit Fellen belegt, die Tiere erhalten ein Geschirr und los geht es! Man kan wählen, ob man eine einstündige oder dreistündige Rentierschlittenfahrt machen will (nicht im Preis enthalten). Bei der längeren Tour macht man nach der Hälfte der Strecke eine Grillpause und stärkt sich am Feuer mit “Falukorv” und Kochkaffee.

Je nach Lust und Laune entspannen wir uns auch an diesem Abend wieder in der Solbergschen Kräuterdampfsauna – hmmmm…

Tag 4
Tourenplanung ... mehr ...

Heute geht es neben Erster Hilfe auch um die richtige Tourenplanung – die richtige Vorbereitung auf unsere “große Tour” nehmen wir besonders ernst.

Tag 5 bis 7
Skitour zum Polarkreis mit Übernachtung ... mehr ...

An diesen Tagen gehen wir auf Skitour. Unser Ziel wird der Polarkreis sein. Wir erleben die tief stehende Sonne, pulvrigen Schnee und mit etwas Glück stehen in der Nacht Polarlichter am Himmel. Wir lassen Stille, Wildheit und Einsamkeit auf uns wirken, jeder für sich und alle gemeinsam.

Zwischendurch kann es vorkommen, dass wir auf einen verletzten Schweden treffen, oder einem Gruppenmitglied Erste Hilfe leisten müssen. Wir müssen also die erworbenen Erste-Hilfe-Kenntnisse unter realistischen Bedingungen unter Beweis stellen – ein aufregendes und wirksames Training für zukünftige Ernstfälle! Die Nächte verbringen wir in einer kleinen Hütte bzw. in einer beheizten Zeltkote direkt auf dem Polarkreis. Wer will, kann sich im Iglu bauen üben, um dann eine Nacht im selbstgebauten Iglu zu verbringen.

Tag 8
Erste Hilfe Abschlußrallye und Abreise ... mehr ...

Am Vormittag schließen wir den Erste-Hilfe-Kurs mit einer lustigen “Rallye” ab, in der sowohl Wissen und Können, als auch Schlagfertigkeit und Sinn für Humor gefragt sind.

Gegen 17.30 Uhr fährt unser Zug wieder in Richtung Heimat.

Für die meisten Gäste beginnt die Reise mit einem Flug oder einer Bahnfahrt nach Stockholm.

Nachtzugreise ab Stockholm

Ab Stockholm geht es dann mit dem Nachtzug zum Polarkreis, Ausstieg ist dann in Nattavaara.
Für die Fahrt im Liegewagen oder Schlafwagen von Stockholm bis Nattavaara müssen Sie ca. 150-250€ pro Erwachsener für die Hin- und Rückfahrt kalkulieren. Wir besorgen Ihnen gern die Zugtickets. Infos zu den Nachtzugzeiten finden Sie unter

Nachtzugreise

Von Stockholm bzw. Flughafen Arlanda C nach Nattavaara

Von Stockholm fahren zwei Nachtzüge nach Lappland.
Die Züge haben ungefähr folgende Fahrzeiten (gültig ab 13.12.2016)

Nachtzug Nr.1 ab Stockholm:

  • Stockholm ab ca. 18.10Uhr
  • Arlanda ab ca. 18.33Uhr
  • Nattavaara an ca 07.38Uhr
    Achtung: Abholung von diesem Zug ist nur am Weihnachts-/Silvestertermin möglich!!! Für alle anderen Termine verweisen wir auf den 2. Nachtzug.

Nachtzug Nr. 2 ab Stockholm:

  • Stockholm ab ca. 23.16Uhr
  • Arlanda ab ca. 23.38Uhr
  • Boden an ca. 11.09Uhr
  • Boden ab ca. 11.25Uhr
  • Nattavaara an ca. 12.40Uhr

Von Nattavaara nach Flughafen Arlanda bzw. Stockholm C

Nachtzug Nr 1 ab Nattavaara:

  • Nattavaara ab ca. 16.02Uhr
  • Boden an ca. 17.45Uhr
  • Boden ab ca. 18.14Uhr
  • Arlanda an ca.06.05Uhr
  • Stockholm an ca. 06.30Uhr

Nachtzug Nr 2 ab Nattavaara:

  • Nattavaara ab 20.36Uhr
  • Arlanda an ca.09.24Uhr
  • Stockholm an ca. 09.48Uhr

Achtung: Bei Abreise mit diesem Zug KEIN Abendessen am Abreisetag im Preis inklusive! Restaurantwagen im Nachtzug!

Wichtig: Anschlußzüge und -flüge mit genügend Umsteigezeit buchen. Wir empfehlen einen “Puffer” von mind. 3 Stunden einzuplanen, gern mehr. Die Züge haben immer wieder Verspätung.

Bahnfahrerbonus bis 15% Rabatt

Alle Gäste, die per Bahn aus Deutschland/Österreich/Schweiz anreisen, um dort an einer der hier ausgeschriebenen Touren teilzunehmen, erhalten auf den Tourenpreis 5% Preisnachlass .

Bei Buchungen bis 31.08. für das kommende Jahr gibt es bei kompletter Anreise mit der Bahn aus Deutschland/Schweiz/Österreich sogar 15%, bei Buchungen bis 31.10. immerhin noch 10% Rabatt (gilt nicht für Touren über Silvester/Ostern und den Fotoworkshop).

Außerdem holen wir alle Gäste kostenlos am Bahnhof in Nattavaara ab. Gerne besorgen wir die Tickets für Sie ab Kopenhagen/Stockholm. Wir haben Sondertickets bei der schwedischen Bahn!!

Beginn und Ende der Touren

Beginn der Touren ist am Anreisetag gegen 13 Uhr in Solberget. Ende der Tour ist am Abreisetag gegen 14 Uhr. Die Zimmer stehen am Anreisetag ab 14 Uhr zur Verfügung und am Abreisetag bis 13 Uhr. Bei früherer Anreise oder späterer Abreise steht den Gästen die Gästehausküche (Gemeinschaftsraum) zur Verfügung. Am Anreisetag findet gegen 13 Uhr die obligatorische Einführungsrunde statt.

Über weitere Anreisemöglichkeiten und die Anreise aus Deutschland/Schweiz/Österreich nach Stockholm informiern wir auf der Anreiseseite:

Infos zur Anreise

Charakter der Reise und Anforderungen

Wohnen und Skiwandern in einer der entlegensten Landschaften Europas und deren Natürlichkeit in Gemeinschaft mit den Rentieren erleben! Das setzt Offenheit für Neues und Ungewohntes sowie Flexibilität voraus. Sowohl von den Gästen als auch von den Gastgebern.
Die ungewöhnlichen Lebens und Witterungsbedingungen im Polarwinter können zu spontanen Änderungen des Programms führen. Sicherheit steht an erster Stelle. Bitte haben sie dafür Verständnis.
Solllte bei den einzelnen Tourenangeboten nicht extra etwas angegeben sein, so ist für die Touren eine durchschnittliche Grundkondition erforderlich.

Wohnen ohne Strom und fließend Wasser

Da es sich bei Solberget um ein echtes Wildnisgehöft handelt, ist dieses natürlich nicht ans öffentliche Leitungsnetz (Strom und Wasser) angeschlossen. Das Wasser kommt nicht, wie gewohnt, aus der Leitung, sondern wird an der Waldquelle oder am Brunnen geholt. Mit Einbruch der Dunkelheit werden wir den Abend im Schein der Petroleumlampe verbringen und die wohltuende Wärme eines Holzofens spüren. Dafür können wir die Natur in ihrer ursprünglichen Form erleben – fern jeder Zivilisation und in Gemeinschaft mit den Rentieren. Diese Aufgaben (Feuer machen, ofenfertiges Holz ins Haus holen, Wasser an der Quelle oder am Brunnen holen) werden von den Gästen erledigt und sollte für alle TeilnehmerInnen selbstverständlich sein!

Dafür erwartet die Gäste eine unbeschreiblich urige und stimmungsvolle Atmosphäre.

Verpflegung

Die Verpflegung ist landestypisch. Das bedeutet, auf dem Speiseplan stehen verschiedene Wilddelikatessen, wie zum Beispiel Rentier- und Elchfleisch sowie Fisch. Ein echter Gourmet kommt hier garantiert auf seine Kosten!
Vegetarische Verpflegung ist mit Einschränkungen möglich (bitte bei der Anmeldung angeben).
In der Regel gibt es ein reichhaltiges Frühstück (bestehend aus Kaffee, Tee, verschiedene Brotsorten, selbstgemachter Marmelade, Honig, Milch, Eier, Joghurt, Müsli, Käse, Wurst, Butter) und einem landestypischen Abendessen, welches durch eine leichte Zwischenmahlzeit ergänzt wird. Frühstück und Mittagessen wird von den Gästen organisiert, Lebensmittel werden gestellt. Tisch decken und Abwasch ist Aufgabe der Gäste.

Kälte

Es sind Temperaturen bis unter –30 Grad möglich. Die Durchschnittstemperatur liegt allerdings bei -10 Grad bis -25 Grad. Da die Luft sehr trocken ist sind die Temperaturen nicht unangenehm. Mit guten Handschuhen und warmen Winterstiefeln (können in Solberget ausgeliehen werden), wird die Kälte zu einem angenehmen Abenteuer. Eine Ausrüstungsliste wird ihnen nach der Anmeldung zugeschickt.

Bei dieser Art des Reisens werden Toleranz und Gemeinschaftsgeist innerhalb der Gruppe groß geschrieben.