Suche

Geben sie einen Suchbegriff in das Suchfeld ein oder nutzen Sie die Sitemap

Wildnisdorf

 (Foto: Sandra Peter) (Foto: Sandra Peter)

Direkt am Polarkreis in unmittelbarer Nachbarschaft der Naturreservate Granlandet, Päivävuoma und Pellokielas sowie unweit des Muddus-Nationalparkes liegt Solberget. Hier kann die Natur in ihrer ursprünglichen Form erlebt werden – fernab jeglicher Zivilisation.

Es handelt sich bei Solberget um ein echtes Wildnisgehöft. Wir sind nicht am öffentlichen Leitungsnetz (Strom und Wasser) angeschlossen, denn es gibt hier alles, was wir brauchen: Frisches Wasser wird an einer Waldquelle geholt, Petroleumlampen sorgen für Licht und gusseiserne Öfen erzeugen selbst bei klirrender Kälte eine mollige Wärme.
Man trifft auf eine unbeschreiblich urige und stimmungsvolle Atmosphäre, die an längst vergangene Zeiten erinnert und welche man heutzutage kaum noch anderswo findet.

Solberget selbst und die nähere Umgebung bieten vielfältige und einzigartige Möglichkeiten, bei Ausflügen die lappländische Wildnis zu erleben. Im Umkreis von 20 km gibt es kein weiteres bewohntes Haus, sondern nur Natur pur.

Freuen Sie sich auf eine Tagestour in die verschneite Winterlandschaft – mit Skiern oder einem Hundeschlittengespann. Machen Sie es sich gemütlich auf einem unserer Rentierschlitten und lassen Sie sich von unseren ausgebildeten Zugrentieren über Sümpfe und Seen ziehen.
Je nach Jahreszeit unternehmen wir Wanderungen zu Fuß oder auf Skiern und besuchen verlassene Höfe, kulturhistorische Orte und verschiedene Naturschutzgebiete im Umkreis von Solberget. Während der schneelosen Zeit darf das steinzeitliche Zubereiten von Lachs in Birkenrinde nicht fehlen!

Rentiere in Solberget

Mit uns leben sieben Rentiere, die wir in den letzten Jahren als Lasten- und Zugrentiere ausgebildet haben. Während der Woche in Solberget besteht die Möglichkeit beim Füttern der Rentiere mitzuhelfen. An einem Tag im Winter wird auch eine Rentierschlittenfahrt stattfinden. Im Sommer eine Wanderung mit Rentieren.

Dirk Hagenbuch, Besitzer des Wildnisdorf Solberget

Gastgeber vor Ort

Dirk Hagenbuch, 1969 in Süddeutschland geboren, nach unzähligen Urlauben nördlich des Polarkreises seit 1997 in Schweden wohnhaft, Dipl. Sozialpädagoge, Naturpädagoge, ausgebildeter Laponia-Guide, Touristenführer im Eishotel Jukkasjärvi, Guide in der Eisenerzgrube in Kiruna, Guide bei der Inlandsbahn, seit 2002 Besitzer des Wildnisdorfes.

Neben Organisation, Marketing, Kochen und Rentiere trainieren ist Dirk den Winter über hauptsächlich in der Gästebetreuung tätig. Seit 2013 ist er auch noch Vorsitzender der Dorfgenossenschaft, welche in Nattavaara den Dorfladen betreibt.

Silke Hagenbuch (geb. Hülsmann), 1978 in Ostwestfalen geboren, hat nach vielen Skandinavienurlauben 2005 ihre neue Heimat im Norden gefunden. Silke arbeitet seit vielen Jahren als Physiotherapeutin mit Erwachsenen und Kindern und bietet auf Solberget Massage und Craniosacrale Therapie zum Wohlfühlen und Entspannen an.

Bei der Wellnesswoche auf Solberget ist Silke für viele Behandlungen zuständig und verwöhnt die Gäste.

Außerdem ist sie für den Handwerksverkauf in Solberget zuständig, bei dem sie neben Lederprodukten aller Art auch viele andere Dinge aus eigener Produktion verkauft.

Auch für das leibliche Wohl der Gäste kümmert sich Silke zum Teil.

Unter der Woche arbeitet Silke in einer eigenen Praxis in Jokkmokk als Physiotherapeutin.
Die drei Kinder von Dirk und Silke gehen seit 2014 auch in Jokkmokk zur Schule bzw. in den Kindergarten, nachdem die Schule in Nattavaara von der Gemeinde dicht gemacht wurde und wohnen mit Silke in Jokkmokk von Montag bis Freitag während der Schulzeit.

Anna mit Rentier Sascha

Anna Wagner 1978 in Hessen geboren, ausgebildete Dipl. Sozialpädagogin, kam als Gast Anfang 2016 für eine Woche nach Solberget… aus einer Woche wurden 2, weitere 3 Wochen folgten.

Im Anschluss an die Wintersaison 2016/17 als Helferin auf Solberget, sind inzwischen in Deutschland Wohnung und Job gekündigt.

Nachdem sie gemeinsam mit Sascha ca 3250 Kilometern auf dem Fahrrad zurückgelegt hat, ist sie seit November 2017 zurück auf Solberget um Rentiere zu trainieren und mit ihnen Schlitten zu fahren, das Kinderprogramm zu machen und beim samischen Abend ordentlich einzuheizen :-).

Neben den alltäglichen Tätigkeiten auf dem Hof ist sie inzwischen eine große Stütze in Nattavaara´s Dorfladen. Im Sommer betreibt sie mit Sascha zusammen das Sommercafé des Heimatvereins.

Und wenn mal sonst nix zu tun ist, gibt es ja noch drei Kinder auf Solberget, die gern mit Anna spielen.

Sascha mit seiner Hündin Roxy

Sascha Post 1980 als Ostfriese geboren, kam im Januar 2015 zufällig mit dem Fahrrad an Solberget vorbei, blieb 3 Wochen als Gast, fuhr weiter nach Rovaniemi zu einem Winterfahrradrennen und kam anschließend zurück für 2 Monate.

Er blieb in Schweden, half in einem Huskycamp und einem weiteren Hof in Lappland aus und verbrachte die folgenden Winter jeweils auf Solberget.

Neben den alltäglich anfallenden Aufgaben als Helfer, trainiert er zusammen mit Anna die Rentiere und nimmt euch mit auf Skitouren oder Rentierschlittenfahrten.

Wenn ihr Lust habt, euer eigenes Brot zu backen auf Solberget, teilt er mit euch seinen Sauerteig und steht euch mit Rat und Tat zur Seite. Seit Anfang Mai verbringt er viel Zeit mit seiner Begleiterin Roxy, einem Malamut-Welpen.

Im Sommer wird er mit Anna zusammen das Sommercafé des Heimatvereins in Nattavaara betreiben. Außerdem ist er der Handwerker auf dem Hof, der ständig neue Dinge baut oder alte Dinge repariert.

Entspannen und Genießen in der holzbeheizten Sauna …

Abends finden Sie Ruhe und Entspannung in der einzigartigen Solbergschen Sauna im Eigendesign. Ein Saunaerlebnis von besonderer Art: dampfend aus der Sauna treten und sich im Schnee wälzen oder im eiskalten Bach baden….mit flackerndem Polarlicht als Kulisse.

Kulinarische Abenteuer

Wir finden, dass Essen ein sehr wichtiger Teil des Urlaubs ist. Deswegen kochen wir für unsere Gäste fast ausschließlich landestypische Spezialitäten wie Rentier-, Elch- und Fischgerichte. (Vegetarische Verpflegung ist auch möglich.) Ein echter Gourmet kommt hier auf seine Kosten!

Urgemütliche Unterkünfte im Wildnisdorf

Unser über 100 Jahre altes Gästehaus mit urigen Gästezimmern und einer großen Gemeinschaftsküche, der rustikal ausgebaute Bauwagen der früheren Waldarbeitergeneration und das gemütliche Blockhaus bieten ihnen Unterkünfte, die mit herkömmlichen Hütten nicht vergleichbar sind – rein ökologisch gebaut und eingerichtet mit viel Liebe und individuellem Design. Lassen sie sich überraschen!
Die verschiedenen Unterkunftsmöglichkeiten sind auf unserer Unterkunftsseite genauer beschrieben.